Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Detaillierte Informationen zur Verwendung von Cookies finden Sie in unser Datenschutzerklärung.

Reisebüro Wüst

Lufthansa City Center Business Travel

Telefon: +49 (2623) 9296-0
Fax:
+49 (2623) 9296-90
E-Mail:
ransbach-baumbach@reisebuero-wuest.de

Rheinstr. 64-66,
56235 Ransbach-Baumbach
Deutschland
Wir sind an folgenden Standorten für Sie da: 1-4

FYNE TRAVEL by Wüst

Rheinstrasse 64-66, 56235 Ransbach-Baumbach
Telefon: 02623 - 9296-52

Reisebüro Wüst

Konrad-Adenauer-Platz 7, 56410 Montabaur
Telefon: +49 (2602) 6746260

Reisebüro Wüst

Neumarkt 1, 57627 Hachenburg
Telefon: +49 (2662) 9496-0

Reisebüro Wüst

Rheinstr. 64-66, 56235 Ransbach-Baumbach
Telefon: +49 (2623) 9296-0

Lufthansa City Center Reiselounge

Individuelle Onlineberatung der Reiseexperten aus Ihrem Reisebüro!

So gehts

  1. Nehmen Sie Kontakt zu den Reiseexperten aus Ihrem Reisebüro auf.
  2. Teilen Sie uns Ihre Reisewünsche mit und unsere Reiseprofis stellen Ihnen Ihre individuellen, maßgeschneiderten Reiseangebote zusammen.
  3. Sie erhalten Ihren persönlichen Beratungscode, den Sie in das Eingabefeld eintragen. Nun können Sie jederzeit Ihre persönlichen Angebote abrufen und gleich online buchen.

Trotz Corona: Nachhaltigkeit bleibt wichtig

Kein Lockdown für den Klimawandel

Bis Jahresbeginn war die Klimadebatte und damit das Thema Nachhaltigkeit in aller Munde. Für 91 Prozent der Geschäftsreisenden war es zu der Zeit „wichtig“ oder „sehr wichtig“. Dann haben sich mit Corona die Prioritäten verschoben. Aktuell sind 36 Prozent überzeugt, dass die Bedeutung steigen wird, 11 Prozent denken, dass sich nichts verändern wird. Mehr als die Hälfte der Geschäftsreisenden glaubt, dass in Zukunft unterwegs weniger Wert auf nachhaltiges Reisen gelegt werden wird. Zu diesen Ergebnissen kommt eine Studie der Initiative „Chefsache Business Travel“ aus September.

Dennoch wollen die Befragten ihren Beitrag zum Klimaschutz leisten: Ebenfalls 36 Prozent haben sich vorgenommen, besonders bei der Wahl der Unterkunft mehr auf Umweltfreundlichkeit zu achten. 33 Prozent der Geschäftsreisenden sind bereit, einen Öko-Aufschlags zugunsten von Klimaschutzprojekten zu zahlen, 32 Prozent wollen häufiger Verpackungsmüll vermeiden. Drei Viertel der Befragten zählen E-Scooter zu den umweltfreundlichen Fortbewegungsmitteln und haben schon einmal eine Fahrt damit unternommen.

Geschäftsreisebüros helfen

Besonders umweltfreundlich waren vor Corona laut „Chefsache Business Travel“ solche Unternehmen, die mit einem Geschäftsreisebüro zusammenarbeiten. Die Geschäftsreiseexperten unterstützen bei der Auswahl umweltfreundlicher Hotels und Verkehrsmittel, der zeitaufwendige Rechercheaufwand entfällt. Sie unterstützen auch bei der CO2-Bilanzierung und dem CO2-Ausgleich. Lufthansa City Center übernimmt für Firmenkunden den gesamten Prozess, von der Berechnung der CO2-Emissionen bis zur Spendenbescheinigung.

Dabei setzt Lufthansa City Center auf die strengen Standards des Verbands Deutsches Reisemanagement (VDR). Damit lassen sich die CO2-Emissonen genau bilanzieren, vergleichen und einordnen. Die Methode erfasst nicht nur Flug, sondern auch Auto, Bahn, Hotel und Veranstaltungen. Mit dem VDR-Standard lässt sich der Kompensationsbetrag ausrechnen und die Werte detailliert zum Beispiel im Nachhaltigkeitsbericht darstellen. Lufthansa City Center übernimmt dieses Reporting auf Wunsch für Unternehmen. Für die Kompensation werden die CO2-Emissionen in Euro umgerechnet und in ausschließlich sogenannte „Gold Standard Klimaschutzprojekte“ für CO2 Einsparungen eingebracht. Dies sind Projekte, die die nachhaltige Entwicklung durch den Einsatz erneuerbarer Energien oder Energieeffizienz fördern.

Klimaneutralität bis 2050

Wie der BDI Klimakongress im September gezeigt hat, steht die Industrie in Europa vor der herausfordernden Aufgabe, die ehrgeizigen Klimaschutzziele der EU auch während und nach der Corona-Pandemie umzusetzen. Die EU will bis 2050 Klimaneutralität erreichen.

Nicht nur die Bahnen treiben ihre „grünen Investitionen“ voran, wie die Beispiele von DB und SNCF zeigen, auch die Luftverkehrsbranche arbeitet weiter an der Reduzierung der CO2-Emissionen. Zum einen durch die Entwicklung nachhaltiger, CO2-neutraler Treibstoffe, zum anderen durch den Einsatz neuer, kerosinsparender Flugzeuge mit hoher Energieeffizienz, wie der Prototyp „Flying-V“ von KLM eindrucksvoll beweist.

 

Zertifizierungen

  • Beste Kundenberatung – Handelsblatt